Blog

Wichtige Änderungen durch die Corona-Krise

Corona sorgt für weitgreifende Veränderungen in unser aller Leben. Auch die Pflegekassen haben sich auf die Situation eingestellt.

Folgende Änderungen gelten ab sofort aufgrund der Corona-Krise:

  1. Beratungsbesuche nach § 37 Abs. 2 SGB XI sind ausgesetzt
    Die Pflegekassen verzichten bis 30. September 2020 auf alle Beratungsbesuche für die Pflegegrade 2 – 5. Die gesetzlich vorgesehenen Konsequenzen für fehlende Nachweise, wie Leistungskürzungen werden ausgesetzt.
    .
  2. Die 5-wöchige Bearbeitungsfrist für Anträge wird ausgesetzt
    Die Bearbeitungsfrist von 25 Arbeitstagen für Anträge auf Leistungen der Pflegeversicherung wird bis zum 30. September 2020 ausgesetzt.
    Der Spitzenverband Bund der Pflegekassen soll bundesweit einheitliche Kriterien für das Vorliegen eines besonders dringlichen Entscheidungsbedarfs festlegen. Wiederholungsbegutachtungen werden nicht durchgeführt.
    .
  3. Die Medizinischen Dienste führen keine persönlichen Begutachtungen mehr durch
    Die Medizinischen Dienste der Krankenversicherungen tragen zum Infektionsschutz bei, indem sie keine persönlichen Begutachtungen in der ambulanten und stationären Pflege mehr durchführen. Notwendige Begutachtungen sollen jedoch nicht komplett entfallen, sondern auf ein telefonisches, leitfadengestütztes Vorgehen umgestellt werden.
    .

Kommen Sie gut durch diese schwierige Zeit und bleiben Sie zuversichtlich.

.

Bereits 0 Mal geteilt!

Ich bin weiterhin für Sie da!

Liebe Kundinnen und Kunden,

trotz der Corona-Krise darf und möchte ich weiterhin mit meinen Dienstleistungen, meinem Rat und meiner Unterstützung für Sie da sein.

Ich kann Ihnen neben einer (Video-)Telefonberatung, eine E-Mailberatung und auch eine Chatberatung anbieten.

Dienstleistungen, wie etwa Korrespondenz, Anträge, Widersprüche und Klärungen mit Leistungsträgern werden von mir ohne Unterbrechung weitergeführt bzw. auch weiterhin übernommen.

Ich hoffe, wir alle kommen gut durch diese schwierige Zeit.

Herzliche Grüße, Ihre
Heike Bohnes

Bereits 0 Mal geteilt!

Tu Dir was Gutes: Massiere Deine Handgelenke

Bewege Deine Handgelenke, als würdest Du winken.
Lockere die Handgelenke dadurch.
Dann kümmere Dich nacheinander um Deine Handgelenke. Massiere zuerst mit der linken Hand sanft das rechte Handgelenk für eine halbe Minute.

Am Ende der Massage hälst Du das Handgelenk mit der massierenden Hand fest. Genau so lange, wie es sich für Dich gut anfühlt.

Jetzt massiere Dein linkes Handgelenk mit der rechten Hand und halte es am Ende der Massage ebenso so lange fest, wie es Dir gut tut.

Konzentriere Dich auf die Massage und genieße das angenehme Gefühl.

Mit dieser Übung kannst Du in nur wenigen Minuten für viel Entspannung sorgen.

Bereits 0 Mal geteilt!

Rechtliche Vorkehrungen für den Pflegefall

Ich freue mich, diese Veranstaltung als Referentin unterstützen zu dürfen.

Leider wegen der Corona-Pandemie abgesagt. 🙁 

Bereits 0 Mal geteilt!

Tu dir was Gutes: Recken und Strecken

Hast Du schon einmal bei einem Hund oder einer Katze beobachtet, wie oft am Tag sie sich dehnen und strecken?

Sie strecken sich ausgiebig nach jedem längeren Ruhezustand oder wenn sie eine Anspannung hatten. Mach Du das auch!

Stell Dich gerade hin und strecke Deine Arme so weit wie möglich in die Höhe. Greife nach oben, so als wolltest Du hochhängende Äpfel pflücken oder die Sterne vom Himmel holen.

Spüre, wie es Deinem Körper gut tut, wenn er sich so richtig groß machen darf.

Bereits 0 Mal geteilt!

Progressive Muskelentspannung nach Jaobson

Während des Karnevalswochendes habe ich eine Weiterbildung zur Kursleiterin für Progressive Muskelentspannung (PMR) nach Jacobson absolviert. Diese Weiterbildung hat mir einmal mehr gezeigt, wie wichtig Entspannung im Alltag ist.
Diese Erfahrung und die dazu gehörende Technik möchte ich zukünftig auch an meine Kundinnen und Kunden weitergeben.

Die Techniker Krankenkasse bietet für alle Interessierten eine kurze Erstinformation zur PMR zum Nachlesen. Darüber hinaus gibt es auch vier Anleitungen zum Anhören im MP3-Format zum Download. Die Versionen können wahlweise in der Lang- oder Kurzversion und mit oder ohne Musik genutzt werden.

Probieren Sie es aus! Entspannung hilft, die Belastungen des Alltages besser verarbeiten zu können. Ich persönlich mag es übrigens ohne Musik.

Tipp: Unter dem folgenden Link können Sie die MP3-Dateien der Techniker Krankenkasse herunterladen: PMR Anleitungen

Bereits 0 Mal geteilt!

Tu Dir was Gutes: Finger massieren

Die wirklich guten Dinge, die man sich selbst tun kann, sind überall einsetzbar und kosten in der Regel noch nicht einmal Geld.

Das trifft auch für meinen heutigen Tipp zu.
Massiere nacheinander Deine Finger. Beginne beim rechten kleinen Finger und massiere jeden einzelnen Finger, bis zum Daumenner linken Hand, ebenfalls beginnend am kleinen Finger und beim Daumen endend.
Mache drei Durchgänge und schüttele Deine Hände nach jedem Massagedurchgang aus.

Nach dem dritten Durchgang schüttelst Du Deine Hände zum Abschluss noch einmal kräftig aus.

Bereits 0 Mal geteilt!

Video-Tipps zur häuslichen Pflege

Auf dem Youtube-Videokanal der AOK  finden pflegende Angehörige in einer so genannten Playlist hilfreiche Anleitungsvideos bspw. zu den Themen

In der Playliste befinden sich aktuell 11 Videos zu unterschiedlichen Pflegethemen in der häuslichen Pflege. Die Videos sind sehr professionell gemacht und trotz der guten Information kurz gehalten.

Tipp: Die Anleitungsvideos der AOK mit hilfreichen Tipps zum Thema häusliche Pflege finden Sie in der verlinkten Playlist

Bereits 0 Mal geteilt!

Tu Dir was Gutes: Die Augenmassage

Kennst Du das? Wenn Du besonders angespannt oder müde bis, reibst Du Dir mal kräftig die Augen und es scheint etwas besser zu sein.

Nutze diesen Effekt ganz bewusst mit einer Augenmassage.
Lege dazu Deine Hände locker auf die Wangen und lass Deine Fingerspitzen parallel und langsam um die Ränder der Augenhöhlen kreisen.
Wenn Du die Augenmassage beendest, dann schüttele Deine Hände zum Abschluss aus.

Tipp: Du kannst Deine Ellbogen auch auf einem Tisch absetzen und den Kopf in den Händen während der Massage leicht abstützen.

Bereits 0 Mal geteilt!

5 Tipps, worauf Sie bei der Auwahl eines Pflegeheimes wirklich achten sollten

Es gibt jede Menge Listen, in denen Sie erfahren, worauf Sie bei der Auswahl eines Pflegeheimes achten sollten, wie etwa von der AOK. Manche Kriterien dieser Listen erfüllt m. E. gar kein Heim, oder es erfüllt sie nur auf dem Papier. Denn Papier ist ja bekanntermaßen geduldig…

Ich rate meinen Kunden bei der Auswahl eines Heimes vor allem auf die nachfolgenden Dinge zu achten:

  1. Unangemeldeter Besuch
    Besuchen Sie die Einrichtung, die Sie interessiert ruhig unangemeldet. Bei vielen Einrichtungen werden Sie gar nicht gefragt, wo Sie hinwollen, wenn Sie sie einfach selbstbewusst betreten.
    Werden Sie doch angesprochen, sagen Sie ruhig, dass Sie sich die Einrichtung bewusst unangemeldet anschauen möchten.
  2. Beobachten und spüren Sie
    Schauen Sie sich genau an, was auf den Wohnbereichen bzw. in den für Sie zugänglichen Bereichen so passiert. Machen die Bewohnerinnen und Bewohner einen zufriedenen und angeregten Eindruck? Scheint es so, als würden die Bewohnerinnen und Bewohner dasitzen und warten?
    Spüren Sie nach, ob Sie die Atmosphäre als angenehem oder eher bedrückend  empfinden.
  3. Sprechen Sie mit den Bewohnerinnen und Bewohnern
    Wenn sich die Gelegenheit ergibt, sprechen Sie einen Bewohner an. Fragen Sie ihn am Ende Ihres Gespräches, ob er mit seinem heutigen Wissen wieder in diese Einrichtung einziehen würde.
  4. Schauen Sie, was die Pflegekräfte machen
    Nicht selten verschwinden Pflegekräfte genau in dem Moment aus der persönlichen Sichtweite, wenn man einen Flur betritt. Und dann ist es schwierig, jemanden anzutreffen, der einem weiterhilft.
    Oder Pflegekräfte scheinen einen geflissentlich zu ignorieren und gehen wortlos an einem vorbei….
    Achten Sie also darauf, wie die Pflegekräfte auf Ihre Anwesenheit reagieren. Sind sie aufmerksam oder eher gleichgültig oder sogar darauf bedacht, von Ihnen nicht entdeckt und angesprochen zu werden?
  5. Fragen Sie sich, ob Sie mit Ihrem Ansprechpartner gut reden können
    Wenn Sie einen Termin vereinbaren, dann achten Sie auch darauf, wie Sie innerlich auf Ihre Ansprechpartnerin bzw. Ihren Ansprechpartner reagieren. Spüren Sie Sympathie oder ist es eher so, dass Sie das Gespräch gerne abkürzen würden?
    Geht die Person auf Ihre Anliegen ein, oder übergeht sie sie mit Plattitüden?
    Können Sie sich vorstellen, sich bei dieser Person ernsthaft zu beschweren und auch ernst genommen zu werden?

Sie sehen, bei der Auswahl eines Pflegeheimes darf man sich nicht allein auf „harte Fakten“ verlassen. Auch Ihr Gefühl gibt Ihnen wichtige Informationen. Und immer dann, wenn alle „harten Fakten“ zu stimmen scheinen, Sie aber ansonsten einen Fluchtreflex unterdrücken müssen, dann ist es nicht die richtige Einrichtung für Sie oder Ihren Angehörigen.
Vertrauen Sie Ihrer Wahrnehmung, denn die ist nicht ganz so geduldig, wie all das glänzende Papier. 😉

Bereits 0 Mal geteilt!